Logo VERLAG-ANTIKE

Presseartikel und Preise


Aktuelles: LEIBNIZ-PREIS 2011

Wir freuen uns, dass Professor Dr. Joachim Friedrich Quack den Leibniz-Preis 2011 erhalten hat.

Ein aktuelles Interview mit ihm können Sie an dieser Stelle nachlesen.

Herr Professor Quack ist Herausgeber der Reihe Oikumene. Studien zur antiken Weltgeschichte.

Außerdem finden Sie folgende Beiträge von ihm in unserem Verlagsprogramm:

Herodot, Strabo und die Pallakide von Theben.

Das Problem der Ḥw-nb.wt.

Gibt es eine ägyptische Homer-Rezeption?.


Publishers’ Forum 2010


Publishers’ Forum 2010

Verlag Antike beim 7. Publishers’ Forum 2010

„Moderne Zeiten“
Mehr...


„Das Historische Buch“ - Preis von H-Soz-u-Kult

Preisträger in der Kategorie „Alte Geschichte“ im Jahr 2008


Das Historische Buch 2008

Die Jury des Buchpreises von H-Soz-u-Kult hat das Historische Buch des Jahres 2008 gekürt.

Wir freuen uns sehr, dass in der Kategorie „Alte Geschichte“ in diesem Jahr gleich zwei Bücher des Verlags vertreten sind: Rang 5 der Liste teilen sich die Arbeiten von Tankred Howe und Julia Wilker.


Aktionsbutton
Button Rezension

Julia Wilker, Für Rom und Jerusalem – Die herodianische Dynastie im 1. Jahrhundert n.Chr.

€ 69,90 [D], Mai 2007, Lieferbar
564 Seiten, Gebunden, mit Fadenheftung
ISBN: 978-3-938032-12-1
Studien zur Alten Geschichte, Bd. 5
Mehr...


Aktionsbutton
Button Rezension

Tankred Howe, Vandalen, Barbaren und Arianer bei Victor von Vita

€ 57,90 [D], Dezember 2007, Lieferbar
411 Seiten, Gebunden, mit Fadenheftung
ISBN: 978-3-938032-17-6
Studien zur Alten Geschichte, Bd. 7
Mehr...


Ich freue mich auch sehr über die freundliche Erwähnung meines Verlags, wenn es dort heißt:

„Abschließend sei noch darauf hingewiesen, dass die beiden mit dem fünften Platz prämierten Bücher im kleinen, aber für die Althistorie immer wichtigeren Verlag Antike erschienen sind; die Prämierung stellt zweifellos eine Anerkennung für die engagierte Arbeit dieses Verlags dar.“ Mehr...

http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/index.asp?type=buchpreis&name=buch2007&year=2007&pn=forum



Preisträger in der Kategorie „Alte Geschichte“ im Jahr 2006


Das Historische Buch 2006

Wir freuen uns sehr, dass die Jury von H-Soz-u-Kult im Jahr 2006 mit dem dritten Platz in der Kategorie „Alte Geschichte“ für Karen Piepenbrinks „Christliche Identität und Assimilation in der Spätantike“ schon zum zweiten Mal ein Buch unseres Verlags auszeichnet.


Karen Piepenbrink, Christliche Identität und Assimilation in der Spätantike – Probleme des Christseins in der Reflexion der Zeitgenossen

€ 54,90 [D], Mai 2005, Lieferbar
432 Seiten, Gebunden, mit Fadenheftung
ISBN: 978-3-938032-06-0
Studien zur Alten Geschichte, Bd. 3
Mehr...



http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/index.asp?type=buchpreis&name=buch2005&year=2005&pn=forum



Preisträger in der Kategorie "Alte Geschichte" im Jahr 2005


Das Historische Buch 2004

Wir freuen uns sehr, daß die Jury von H-Soz-u-Kult im Jahr 2005 in der Kategorie „Alte Geschichte“ den zweiten Platz an unser erstes Buch, Uwe Walter, Memoria und res publica vergeben hat.


Uwe Walter, Memoria und res publica – Zur Geschichtskultur im republikanischen Rom

€ 49,90 [D], Sept. 2004, Lieferbar
480 Seiten, Gebunden, mit Fadenheftung
ISBN: 978-3-938032-00-8
Studien zur Alten Geschichte, Bd. 1
Mehr...



http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/index.asp?type=buchpreis&name=buch2004&pn=forum


„Die historischen Bücher des Jahres 2005“ - Preis der Zeitschrift DAMALS

DAMALS, Das Magazin für Geschichte und Kultur, 12/2005

Und noch ein Preis für das herausragende Buch von Uwe Walter, Memoria und res publica. Diesmal zeichnete die Jury des Magazins DAMALS das Buch mit dem 3. Platz in der Kategorie „Römische Geschichte“ aus. Wir freuen uns mit dem Autor und gratulieren ganz herzlich!


VERLAGSGRÜNDUNG

Verlagsgründung: Zwischen McKinsey und Musenkuss

von Martina Erdmann

IHK Frankfurt am Main Wirtschaftsforum (September 2005)

Dem Verlagswesen haftet der Ruch an, ein besonders gefährdeter Wirtschaftszweig zu sein. Presseberichte von Verlagsübernahmen, die Kapriolen der großen Konzerne, viele Verlage, die sich im Non-Book-Bereich verzettelt haben, Programmleiter, die hoch um ausländische Bestsellerrechte pokernd mit dem Geldkoffer in die USA reisen, während zu Hause verärgerte Stammautoren den Verlag wechseln. Es kann nicht gut gehen, wenn jeder ein Bertelsmann sein will. Allerdings gibt es zahlreiche Beispiele erfolgreicher Neugründungen, die sich mit klaren Konzepten schnell einen guten Namen gemacht haben. Mehr...



Volltextsuche:



Verlag Antike e.K.
Karlstr. 1a
69117 Heidelberg
Deutschland
T: 06221-91 44 264
F: 06221-91 44 261


Mitglied im

Verkehrsnummer 12869


Letzte Änderung:
2014-01-09 14:59

© 2003-2017
www.verlag-antike.de