Logo VERLAG-ANTIKE

Titel


Christian Wendt
Sine fine
Die Entwicklung der römischen Außenpolitik von der späten Republik bis in den frühen Prinzipat


Vorwort
Einleitung: Ein neues Verständnis von Außenpolitik
1 Von Pompeius bis Octavian: Die Personalisierung der Außenpolitik
1.1 Pompeius: Reichsfeldherr und Princeps
1.1.1 Die Machtvollkommenheit und ihr Ursprung
1.1.2 Die Neuordnung des Ostens
1.1.3 Der „König der Könige“ und die Rückwirkung auf Rom
1.2 Iulius Caesar: Kampf der clientelae
1.2.1 Aufstieg und Heeresklientel
1.2.2 Außenpolitik als Mittel des Kampfes
1.2.3 Alleinherrscher
1.3 Antonius: König ohne Rom
1.3.1 Die Erringung der Herrschaft
1.3.2 Reichsteilung und -bildung
1.3.3 Stilisierung und Selbstverständnis
1.4 Octavian: Vernichter und Bewahrer
1.4.1 Der Erbe Caesars als Herr des Westens
1.4.2 Kampf und Neuordnung
1.4.3 Wiedervereinigung und Zentralisierung
1.5 Die Bürgerkriege: eine außenpolitische Bilanz
2 Die Schöpfung des Augustus: der Prinzipat als Destillat der Realpolitik
2.1 Die res publica restituta – ein Diktat der Außenpolitik?
2.2 Der Nimbus des Princeps
2.3 Funktionen von Außenpolitik in der Prinzipatskonzeption
3 Der Princeps und die „Reichsgrenzen“: Ideologie und Wirklichkeit
3.1 Das „Reich“ unter Augustus
3.1.1 Die Kontrolle über die Provinzen
3.1.2 Die Klientelfürsten
3.1.3 Maximen der „Reichspolitik“
3.2 Die Politik außerhalb der „Reichsgrenzen“
3.2.1 Krieg
3.2.2 Abkommen
3.2.3 Loses und Ungelöstes
3.3 Expansion oder „Grenzsicherung“?
3.4 Die Vernetzung von „Innen“- und „Außenpolitik“
4 Die iulisch-claudische Dynastie: Zwischen mos maiorum und Innovation
4.1 Tiberius: Der Testamentsvollstrecker
4.1.1 Der Princeps, das „Reich“ und die „Grenzen“
4.1.2 Konkurrenz
4.1.3 Tiberius in der Rolle des Princeps
4.2 Caligula: Profilierungsdruck und Versagen
4.2.1 Rector Caligula
4.2.2 Princeps Caligula
4.3 Claudius: Behelf und Akzeptanz
4.3.1 Der Anti-Caligula
4.3.2 Orbis terrarum: Neue Wege oder Kontinuität?
4.4 Nero: Legitimationsversuche eines Philhellenen
4.4.1 Nero und die rector-Politik
4.4.5 Besonderheiten der Funktionalisierung bei Nero
5 Die ersten Principes – eine Bilanz
5.1 Ergebnisse der Untersuchung
5.2 Der Princeps als rector orbis terrarum: ein Erfolgsmodell?
Quellen und Literatur
Indices


Cover: <i>Sine fine</i>, Verlag Antike e.K.

Oktober 2008, Lieferbar
€ 49,90 [D], 297 Seiten
Gebunden, mit Fadenheftung
ISBN: 978-3-938032-24-4
Studien zur Alten Geschichte, Bd. 9


     Button Bestellen

  Button Rezension

Reihe: Studien zur Alten Geschichte



Volltextsuche:



Verlag Antike e.K.
Karlstr. 1a
69117 Heidelberg
Deutschland
T: 06221-91 44 264
F: 06221-91 44 261


Mitglied im

Verkehrsnummer 12869


Letzte Änderung:
2014-01-09 14:59

© 2003-2017
www.verlag-antike.de