Logo VERLAG-ANTIKE

Titel


Christian Mann
„Um keinen Kranz, um das Leben kämpfen wir!“
Gladiatoren im Osten des Römischen Reiches und die Frage der Romanisierung


1 Einleitung
1.1 Römische Gladiatorenkämpfe und griechische Traditionen: ein Schlaglicht
1.2 Gladiatorenkämpfe bei den Griechen: zur Forschungsgeschichte
1.3 Zur Forschungskontroverse über die Romanisierung der Provinzen
1.4 Gladiatorenkämpfe und Romanisierung: Fragenhorizonte
2 Die römischen Gladiatorenkämpfe: Entwicklung und Bedeutung
2.1 Ursprünge und Entwicklung
2.2 Der Ablauf eines munus
2.3 Die Funktion und Bedeutung der Gladiatorenkämpfe
3 Die Ausbreitung der Gladiatur in der griechischen Welt
3.1 Die ersten Gladiatorenkämpfe im Osten
3.2 Gladiatorenkämpfe in der Kaiserzeit: Chronologie und regionale Streuung
3.3 Organisation und Finanzierung
3.3.1 Die Organisatoren
3.3.2 Verbindung mit anderen Schauspielen
3.3.3 Dauer, Umfang und Frequenz
3.3.4 Die Rekrutierung der Gladiatoren
3.3.5 Kosten
3.4 Schauplätze
3.5 Triebkräfte für die Ausbreitung der Gladiatur im Osten
3.5.1 Ausbreitung auf Initiative der römischen Administration
3.5.2 Transport durch im Osten siedelnde Römer
3.5.3 Städtekonkurrenz
3.5.4 Das Prestigestreben der Honoratioren
3.6 Zusammenfassung
4 Die Gladiatoren, ihre Stellung in der Gesellschaft und das Leben im ludus
4.1 Herkunft und sozialer Status
4.2 Die Gladiator-Identität: Kampfnamen, Waffengattungen, Hierarchien
4.3 Lebenserwartung und Karrieren
4.4 Mobilität von Gladiatoren
4.5 Zusammenfassung
5 Der römische Ursprung der Gladiatorenkämpfe in der griechischen Wahrnehmung
5.1 Gab es einen antirömischen Gladiatorendiskurs in der griechischen Literatur?
5.2 Die Dominanz lateinischer Lehnwörter in der Sprache griechischer Gladiatorenkämpfe
5.3 Lateinische ‚Kampfnamen‘ griechischer Gladiatoren
5.4 Zusammenfassung
6 Die Bedeutung der munera aus der Perspektive der Protagonisten: zu den Grabdenkmälern griechischer Gladiatoren
6.1 Grabdenkmäler als Zeugnisse für die Selbstdarstellung der Gladiatoren
6.2 Die Gladiator-Identität und das ambivalente Verhältnis zwischen den Gladiatoren
6.3 Gladiatorenkämpfe als mythologische Schlachten
6.4 Weitere Mythosangleichungen
6.5 Gladiatoren und Athleten
6.5.1 Die Übernahme agonistischen Vokabulars
6.5.2 Motivische Anleihen bei Athletenepigrammen
6.5.3 Die Präsentation von Sieghaftigkeit
6.5.4 Die Gladiator-Identität und der Vergleich mit Athleten
6.6 Zusammenfassung
7 Resümee
8 Grabdenkmäler von Gladiatoren im griechischen Osten: Katalog
9 Literaturverzeichnis
9.1 Epigraphische Corpora
9.2 Weitere Literatur


Cover: „Um keinen Kranz, um das Leben kämpfen wir!“, Verlag Antike e.K.

September 2011, Lieferbar
€ 64,90 [D], 320 Seiten mit 15 s/w-Abbildungen
Gebunden, mit Fadenheftung
ISBN: 978-3-938032-45-9
Studien zur Alten Geschichte, Bd. 14


     Button Bestellen

  Button Rezension

Reihe: Studien zur Alten Geschichte



Volltextsuche:



Verlag Antike e.K.
Karlstr. 1a
69117 Heidelberg
Deutschland
T: 06221-91 44 264
F: 06221-91 44 261


Mitglied im

Verkehrsnummer 12869


Letzte Änderung:
2014-01-09 14:59

© 2003-2017
www.verlag-antike.de