Logo VERLAG-ANTIKE

Titel


Christian Rollinger
Amicitia sanctissime colenda
Freundschaft und soziale Netzwerke in der Späten Republik


Danksagung
1. Einleitung
2. Kulturelle und moralphilosophische Voraussetzungen
2.1 Annäherungen an römische Treu- und Nahverhältniss
2.1.1 Begrifflichkeiten
2.1.2 Ein vorläufiges Resümee
2.2 Freundschaft als idealer Wert bei Cicero
2.3 Verhaltensregeln der römischen Freundschaft
2.3.1 Officium – beneficium
2.3.1 Gratia, fides und der Druck der Gegenseitigkeit
2.4 Inimicitia und die Umkehr der gesellschaftlichen Normen
3 Die heilige Pflicht der Freundschaft
3.1 Symbolische Kommunikation innerhalb der amicitia
3.1.1 Die salutatio
3.1.1.1 Salutatores
3.1.1.2 Standesunterschiede und Unterschiede im Verhalten
3.1.2 Das convivium
3.1.2.1 Standesunterschiede beim Gastmahl
3.1.2.2 Gastmähler als Element aristokratischen Zusammenlebens
3.2 Cum quasi tecum loquor – Briefverkehr in der Oberschicht
3.2.1 Absentes adsunt – Der Brief als Anwesenheit des Abwesenden
3.2.2 Höflichkeit und Schmeichelei im aristokratischen Brief
3.3 Litterae commendaticiae
3.3.1 Form und Inhalt
3.3.2 Die soziale Dimension der commendatio
3.4 Formen der Unterstützung in der Oberschicht
3.4.1 Die cohors der Statthalter und militärische Funktionsstellen
3.4.1.1 Die tribuni militum
3.4.1.2 Die praefecti fabrum
3.4.1.3 Die legati
3.4.2 Der Gerichtspatronat
3.4.3 Finanzielle und wirtschaftliche Aspekte von amicitia
3.4.3.1 Darlehen, Kredite, Bürgschaften
3.4.3.2 Mitgiften und Erbschaften
4. Das Oberschichtennetzwerk
4.1 Methodologische Annäherungen
4.1.1 Der Netzwerkbegriff als paradigmatische Neuerung
4.1.2 Historische Netzwerkforschung und antike Netzwerke
4.1.3 Fragmentarische Quellenlage und Datenerhebung
4.1.4 Vorgehen
4.2 Senatorische Netzwerke
4.2.1 Salutationes und convivia
4.2.2 Commendationes
4.2.3 Militärische Funktionen
4.2.4 Gerichtspatronat, finanzielle/testamentarische Verbindungen
4.2.5 Gesamtnetzwerk
5. Schlussbetrachtungen
6. Bibliographie
6.1 Siglen
6.2 Quellen
6.2.1 Textausgaben
6.2.2 Übersetzungen
6.3 Literaturverzeichnis
6.3.1 Grundlegende Werke zur Netzwerkforschung
6.3.2 Historische Netzwerkforschung
6.3.3 Allgemeine Bibliographie
7 Anhang 1 – Datensätze
7.1 Salutationes und convivia
7.2 Commendationes
7.3 Militärische Funktionen
7.4 Gerichtspatronat
7.5 Finanzielle Verbindungen
7.6 Testamentarische Verbindungen
8. Testamentarische Verbindungen
8.1 Salutationes und convivia
8.2 Commendationes
8.3 Militärische Funktionen
8.4 Gerichtspatronat
8.5 Finanzielle Verbindungen
8.6 Testamentarische Verbindungen
8.7 Gesamtnetzwerk
9. Anhang 3 – Register
9.1 Personenregister
9.2 Sachregister
9.3 Quellenregister


Cover: <i>Amicitia sanctissime colenda</i>, Verlag Antike e.K.

März 2014, Lieferbar
€ 89,90 [D], 576 Seiten mit 4 s/w- und 25 Farbabbildungen
Gebunden, mit Fadenheftung
ISBN: 978-3-938032-71-8
Studien zur Alten Geschichte, Bd. 19


     Button Bestellen

  Button Rezension

Reihe: Studien zur Alten Geschichte



Volltextsuche:



Verlag Antike e.K.
Karlstr. 1a
69117 Heidelberg
Deutschland
T: 06221-91 44 264
F: 06221-91 44 261


Mitglied im

Verkehrsnummer 12869


Letzte Änderung:
2014-01-09 14:59

© 2003-2017
www.verlag-antike.de