Logo VERLAG-ANTIKE

Titel


Kai Trampedach
Politische Mantik
Die Kommunikation über Götterzeichen und Orakel im klassischen Griechenland


1. Einleitung
2. Zeichen des Himmels und der Erde
2.1 Finsternisse und Erdbeben
2.2 Historiographische „Ausrufezeichen“
2.3 Krisenzeichen: Erdbeben auf Delos
2.4 Charakterzeichen: Nikias’ und Dions Mondfinsternis
2.5 Zeichen der Anderen: Hellenische Sonne und persischer Mond
2.6 Herrscherzeichen
2.7 Erschütternde Zeichen
2.8 Zeichen des Zorns: göttliche Interventionen
2.9 Blitz und Donner
3. Symboloi und Vögel
3.1 Niesen
3.2 kledón, phéme und Verwandtes
3.3 Wegzeichen
3.4 Epische Vogelzeichen
3.5 Alexanders Vögel
3.6 Vogelzeichen und Vogelschau
4. Opferschau
4.1 Technik
4.2 Norm und Strategie
4.3 Manipulation und Kontrolle
5. Orakel I: Medialität und Legitimität
5.1 Ekstase und Besessenheit
5.2 Körperdisziplin und Rituale
5.3 Die Sprache der Götter
5.4 Spontaneität
5.5 Unabhängigkeit und Marginalität
6. Orakel II: Übermittlung und Überlieferung
6.1 Authentizität
6.2 Archivierung
6.3 Veröffentlichung
6.4 Erzählung
7. Athen: Mantik und Demokratie
7.1 Im Peloponnesischen Krieg (431-415)
7.2 Alkibiades’ Rückkehr an den Plynterien (408)
7.3 Der Sokrates-Prozeß (399)
7.4 Vor der Schlacht von Chaironeia (339-338)
7.5 Fazit
8. Sparta: Mantik und Basileia
8.1 Die Absetzung des Demaratos (491)
8.2 Die Sternschnuppenschau der Ephoren
8.3 Die Rückführung des Pleistoanax (427/26)
8.4 Das hinkende Königtum (400)
8.5 Agesipolis’ Feldzug nach Argos (388)
8.6 Fazit
9. Hellas: Mantik und Hegemonie
9.1 Die Beschädigung des Eurymedon-Denkmals in Delphi (415)
9.2 Agesilaos’ Opfer in Aulis (396)
9.3 Die Schlacht bei Leuktra (371)
9.4 Die Ermordung Iasons von Pherai in Delphi (370)
9.5 Die Schlacht von Chaironeia und die Ermordung Philipps II. (338-336)
9.6 Fazit
10. Götter und Menschen
10.1 Macht und Wissen
10.2 Trug, Täuschung, Neid
10.3 Mehrdeutigkeit, Undurchschaubarkeit, Skepsis
10.4 Funktionen und Elemente der Mehrdeutigkeit
11. Deuter und Deutungen
11.1 Mantische und rituelle Praxis
11.2 Deutungskunst und Entscheidungsfindung
11.3 Kunst und Autorität der mantischen Spezialisten
12. Gegenwelten, Gegenkonzepte, Gegenmodelle
12.1 Die Mantik der Anderen
12.2 Die Mantik der Philosophen
12.3 Mantik als Wissenschaft
13. Fazit: Die Eigenart der griechischen Mantik
Abkürzungsverzeichnis
Verzeichnis der verwendeten Übersetzungen
Literaturverzeichnis
Register


Cover: Politische Mantik, Verlag Antike e.K.

Januar 2015, Lieferbar
€ 89,90 [D], 652 Seiten
Gebunden, mit Fadenheftung
ISBN: 978-3-938032-78-7
Studien zur Alten Geschichte, Bd. 21


     Button Bestellen

  Button Rezension

Reihe: Studien zur Alten Geschichte



Volltextsuche:



Verlag Antike e.K.
Karlstr. 1a
69117 Heidelberg
Deutschland
T: 06221-91 44 264
F: 06221-91 44 261


Mitglied im

Verkehrsnummer 12869


Letzte Änderung:
2014-01-09 14:59

© 2003-2017
www.verlag-antike.de