Logo VERLAG-ANTIKE

Titel


Sebastian Modrow
Vom punischen zum römischen Karthago
Konfliktreflexionen und die Konstruktion römischer Identität


Vorwort
1 Einleitung
2 Die Ausgangssituation: Forschungen zum Karthagerbild
3 Memoria, Memoria Romana, Romanitas
3.1 Geschichte und Erinnerung
3.2 Formen kollektiver Erinnerung in Rom
4 Karthagos Rolle(n) in Roms kollektivem Gedächtnis – Vorüberlegungen
5 Karthago als internationales Gesprächsfeld I - die Römer als Diskursteilnehmer
5.1 Phönizier und Karthager in den griechischen Kollektivgedächtnissen
5.2 Karthagos Platz in Roms kollektivem Gedächtnis bis zum Ersten Punischen Krieg
5.3 Der Erste Punische Krieg als Arbeit am kollektiven Gedächtnis
5.4 Der Zweite Punische Krieg - Bewältigung einer Identitätskrise
5.4.1 Der Feldzug Hannibals als mnemonische Offensive
5.4.2 Im Kampf um die Deutungshoheit – die römische Reaktion
5.4.2.1 Öffentliche Reaktionen
5.4.2.2 Die poetische Reaktion - Das Bellum Poenicum des Naevius
5.4.2.3 Die historioraphische Reaktion: Das Geschichtswerk des Fabius Pictor
5.4.3 Das ‚Trauma‘ von Cannae als Geburtsstunde des metus Punicus?
6 Fallstudie I: Zurück zum Alltag - der Poenulus des Plautus
7 Karthago als internationales Gesprächsfeld II - die Römer als Diskursbestimmer
7.1 Von Zama nach Karthago: Roms Außenpolitik zwischen 201 und 146
7.2 Poeni foedifragi und metus Punicus
7.2.1 Von der barkidischen φιλαρχία zu den Poeni foedifragi
7.2.1.1 Ennius foedifragus?
7.2.1.2 Römische Geschichte und griechische Universalgeschichte - der Entwurf des Polybios
7.2.1.3 Römische Geschichte und römische Realpolitik – der Entwurf des Cato Censorinus
7.2.2 Der metus Punicus als metus hostilis
7.2.3 Zur Entstehungszeit und Natur des metus Punicus
7.2.4 Die Cato-Nasica-Debatte
7.2.5 Der Aufstieg des metus-hostilis-Arguments innerhalb des Diskurses
7.3 Metus Punicus und Dekadenzmodell - Erfolg und Scheitern einer mnemonischen Fusion
7.3.1 Voraussetzungen und Vorarbeiten
7.3.2 Furcht, Dekadenz und die theoretische Aporie Sallusts
8 Fallstudie II: Die Entwicklung des Regulus-exemplum
8.1 Der Befund: tanta Reguli exempla
8.2 Das exemplum Reguli als Gedächtnisgeschichte
9 Colonia Iulia Concordia Karthago: Gedächtnisarbeit zwischen Wiederaufbau und Neugründung
9.1 Politische Gedächtnisarbeit oder Karthagos verfluchter Fluch
9.1.1 Der gracchische Versuch
9.1.2 Die Initiative Caesars
9.1.3 Auf die Inszenierung kommt es an: „Karthago wird römische Kolonie“, die Dritte
9.2 Literarische Gedächtnisarbeit
9.2.1 Der Mythos vom Mythos von der Urfeindschaft
9.2.2 Fallstudie III: Karthago Italiam contra? – Karthagos mnemonische Integration in Vergils Aeneis
9.2.2.1 Das kollektive Gedächtnis dort abholen, wo es steht - Karthago im Proöm
9.2.2.2 Parallelen statt Antagonismen
9.2.2.3 Ungleichzeitige Gleichzeitigkeiten - die Verankerung einer Colonia Karthago im Mythos
10 Fazit und Ausblick
11 Bibliographische Abkürzungen - Quellen - Literatur
11.2 Abkürzungen
11.2 Quellen und Kommentare
11.3 Forschungsliteratur
12 Register


Cover: Vom punischen zum römischen Karthago, Verlag Antike e.K.

April 2017, Lieferbar
€ 72,90 [D], 320 Seiten
Gebunden, mit Fadenheftung
ISBN: 978-3-938032-96-1
Studien zur Alten Geschichte, Bd. 25


     Button Bestellen

Reihe: Studien zur Alten Geschichte



Volltextsuche:



Verlag Antike e.K.
Karlstr. 1a
69117 Heidelberg
Deutschland
T: 06221-91 44 264
F: 06221-91 44 261


Mitglied im

Verkehrsnummer 12869


Letzte Änderung:
2014-01-09 14:59

© 2003-2017
www.verlag-antike.de